• schwimmen-1.jpg
  • schwimmen-2.jpg

 

Schweinfurter Schwimmer am erfolgreichsten bei den Kreismeisterschaften in Hassfurt

Mit nur 28 Schwimmer und 152 Starts im Vergleich zum Ausrichter der SG Hassberge, der 39 Aktive und 204 Starts melden konnte erreichte man trotzdem wieder Platz 1 im Medaillenspiegel der Kreismeisterschaften. 70 Titel, 25 zweite Plätze und 14 dritte waren eine sehr gute Ausbeute der „fast“ ausnahmslos aus Nachwuchsschwimmer bestehenden Schweinfurter Teams.

Denis Gukenheimer war bei allen Starts in seiner Alterklasse 2009 nicht zu stoppen und gewann souverän 100/200 Freistil, 50/200 Rücken sowie die 100 m Lagen.  Ebenfalls bei allen Starts ganz oben, der immer stärker werdende Elias Iakab (2005) 50/100/200/400 Freistil und 50 Schmetterling. Auch ein Titelhamster der Schmetterlingsschwimmer Tim Kamke (2004) der über 50/100/200 m die Konkurrenz hinter sich ließ, dazu noch Erster über 100 F. Damian Michos (2003) wie auch Jannik Roßteuscher (2007) siegten auch auf allen Strecken.  Der Titel über 100 B im Jahrgang 2005 ging sehr überraschend an den sehr starken Samuel Haas. Christian Eckert (2006) gewann 50 Rücken und 50 Freistil. Der jüngste, Korbinian Köhler (2011), schnupperte erstmal  offizielle Wettkampfluft und zeigte mit den Titeln über 50/100 Freistil sowie 50/100 Rücken seinen Kampfeswillen. Sein älterer Bruder Severin (2005) ließ auf 50/200 Brust sowie 200 Lagen nichts anbrennen. Denny Leneschmidt (2005) gab die Rückenstrecken nicht her und gewann noch die 100 Lagen. Lennart Sokalla (2003) trug sich über 50/100/200 Brust in die Siegerliste ein. Bei den Mädels erreichte Liane Hein (2006) bei 5 Starts, 5 Siege, dies erreichte auch Alina Steblau (2008), die mit sehr starken Zeiten über 500/100/200 Freistil sowie 100 Lagen und 50 Rücken auf sich aufmerksam machte. Emilia Hess (2009) gewann die 50 Freistil, Vera Heß (2002) siegte über 100 F und 100 L, Inga Leis (2008) gewann 50 Schmetterling und 200 m Lagen, Annika Mauder (2007) siegte über 200 Rücken. Alissa Siebenson (2007) war über 100 Brust nicht zu bremsen und Paula Priebe (2010), das jüngste Mädchen, war über die 50/100/200 Rücken die schnellste. Daria Steblau (2009) siegte über 200 Freistil.

Schweinfurts Aushängeschild Daniel Heidbeck (2001) verstärkte das Nachwuchsteam, gewann 400 Lagen, 50 Brust sowie mit neuem Vereinsrekord  die 200 Brust in 2:34,37.

In den ausgelobten Staffeln, waren die Herren 1 auf Freistil und Lagen nicht zu stoppen, Herren 2 wurden jeweils dritte. Die Mädels wurden in der Lagenstaffel zweite und auf Freistil dritte.

Zum erfolgreichen Team mit Treppchenplätzen gehörten noch: Richard Hermann, Philipp Sperber, Leona Harzheim, Larissa Nidermaier, Julia Steinpreis, und Kaja Wilhelm

 

Im Breitensportwettkampf „Der Welle“ wurden Lotta Priebe und David Guckenheimer ausgezeichnet.