• schwimmen-1.jpg
  • schwimmen-2.jpg

 

Nachwuchsschwimmer überzeugen bei den Bezirksmeisterschaften der Schwimmer in Elsenfeld

8 Schwimmer, 20 Treppchenplätze konnten die Schwimmer des SC13 mit nach Hause nehmen.

 Nach ihrem Auslandsaufenthalt wieder am Start die 17 jährige Mila Kristandt, die zwar noch im Trainingsaufbau steckt, aber auf allen Strecken, mit ansprechenden Zeiten, eine Medaille erreichen konnte. Sie siegte über 50, 100, 400 Freistil sowie den 50 Rücken, wurde zweite über 100 Rücken und dritte über die 200 Freistil. Für alle Starts mit Edelmetall belohnt wurde die starke Nachwuchsschwimmerin Liane Hein (2006) sie siegte über 50 m Schmetterling, wurde zweite über 200 Rücken, 100 m Lagen und 100 m Schmetterling und dritte über 100 und 200 Freistil und 200 m Lagen. Ganz überraschend siegte Noah Iakab (2008) bei seinen ersten Bezirksmeisterschaften über 50 m Rücken in ganz starken 0:45,85, dazu nahm er noch zwei Mal Bronze über 50 und 100 Freistil mit nach Hause. Ebenfalls ausgezeichnet: Finn Geiß (2007) 100 m Lagen dritter, Denny Leneschmidt (2005) zweiter über 200 R und dritter über die 50 m Rücken, Lars Kristandt (2003) wurde in ganz starken 30:01 über 50 Freistil dritter.  Am Start mit Bestzeiten noch Marietta Neder.

 

Zeitgleich starteten ein Teil der ersten Mannschaft aus Schweinfurt  beim Internationalen  Swim Meeting in Erlangen um die geforderten Zeiten für die 50 m Bahn bei elektronischer Zeitmessung zu erfüllen. Die geforderte Pflichtzeit für die Bayerische Jahrgangsmeisterschaft im Juli erfüllte der immer stärker werdende Elias Iakab (2005) über 50 Freistil in 0:29,71. Über die doppelte Distanz schrammte er ganz knapp in 1:05,43 dran vorbei, gewann aber beide Strecken bei diesem sehr stark besetzten Wettkampf. Silber sicherte er sich noch über die 50 m Schmetterling. Tim Maksimov wurde ebenfalls zweiter über 50 m Brust. Am Start mit persönlichen Bestzeiten noch Simon Vollert und Martin Horvat.

Startberechtigt für die offenen Bayerischen im April in Bayreuth nun: Tim Maksimov, Daniel Heidbeck und Simon Vollert.